AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

AWO Kreisverband Wesel:

Neuer Chef, neue Struktur, neue Aufgaben

Der Anruf erreichte Dr. Bernd Kwiatkowski mitten im Urlaub. Vollkommen unerwartet. Ob er Zeit für ein Treffen hätte. Hatte er. Als das Treffen vorbei war, wusste der damalige Leiter des Referats Altenpolitik des Kreisverbands der Arbeiterwohlfahrt (AWO), dass er wahrscheinlich umziehen würde. In ein neues Büro. Denn bei besagtem Treffen war er gefragt worden, ob er sich vorstellen könnte, mehr Verantwortung im Kreisverband zu übernehmen. Konnte er, und seit 1. Januar ist Kwiatkowski der neue Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Wesel.

Vorgänger Bernhard Scheid war zum Ende des Jahres in den Ruhestand gegangen. Lange überlegen musste Kwiatkowski, der im Dezember 2016 zur AWO gekommen war, nicht. „Ich kannte den Verband, ich wusste, wie die Menschen ticken und wie die Organisationsstrukturen sind.“ Und auch, welch tatkräftiges Team den Chef unterstützt. „Sonst hätte ich das nicht gemacht.“ Das jetzige Führungstrio komplettieren seine beiden Stellvertreterinnen Birgit Abraham und Christa Kirchhoff.

Den Titel Geschäftsführer wird der 50-Jährige nicht lange tragen. Denn zu den ersten Aufgaben gehört die Neuorganisation der AWO. Weg von den ehrenamtlichen Vorständen, hin zu einem sogenannten Präsidialmodell. Im Klartext: Wenn alle notwendigen Gremien zustimmen, wird die Geschäftsführung zum hauptamtlichen Vorstand.

Ein notwendiger Schritt, sagt Kwiatkowski. Die AWO, einer der größten Arbeitgeber im Kreis Wesel mit mehr als 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 50 Millionen Euro, könne angesichts dieser Größenordnung nicht mit einem ehrenamtlichen Vorstand geführt werden. Wobei die Ehrenamtler natürlich nicht unter den Tisch fallen, Vertreterinnen und Vertreter stellen das künftige Präsidium. Die Arbeiterwohlfahrt ist nicht der einzige Wohlfahrtsverband, der diesen Weg geht. Der Caritasverband Moers-Xanten e.V. hat die Umorganisation bereits hinter sich.

Seit dem 1. Januar neuer AWO-Geschäftsführer: Dr. Bernd Kwiatkowski

Bei den Inhalten setzt der neue Mann an der Spitze der AWO auf die Flaggschiffe des Verbandes, die Kindertagesstätten und den großen Bereich Seniorenpolitik, die beide weiter ausgebaut werden sollen. Die AWO ist ein gefragter Partner, „wir haben diverse Anfragen von Kommunen, ob wir Kitas übernehmen können. Was wir auch tun werden, der Bereich muss in der Folge natürlich personell verstärkt werden.“ Für Senioren wird es eine neue Tagespflege in Neukirchen-Vluyn geben, außerdem hält Kwiatkowski es nicht für ausgeschlossen, im Kreisgebiet eines Tages noch ein neues Senioren- und Pflegeheim zu bauen.

In den Eicker Wiesen in Moers nimmt die Wohnungsgesellschaft Vivawest viel Geld in die Hand, um die Siedlung zu modernisieren und generationengerechtes Wohnen möglich zu machen. Die AWO ist mit im Boot, als Anbieter von Betreuung, Beratung und haushaltsnahen Dienstleistungen.

Auch die Ortsvereine brauchen Hilfe, weiß Kwiatkowski. Eine neu initiierte Arbeitsgruppe überprüfe derzeit, „was wir leisten können“. Darunter fällt z.B. die Einrichtung von Stützpunkten, wo keine Ortsvereine mehr möglich sind. Und die Ortsvereine brauchen Nachwuchs, jüngere Mitglieder. Der neue Geschäftsführer favorisiert Schnittstellen, will die Menschen da abholen, wo sie ohnehin schon Kontakt zur Arbeiterwohlfahrt haben. In den Kitas, in den Begegnungsstätten, überall dort, wo die AWO aktiv ist. Hier geht der Verband neue Wege. Erstmals kooperieren AWO und Caritas, im August nimmt in den Räumen der Begegnungsstätte an der Waldenburger Straße in Moers ein Quartiers- und Beratungszentrum seinen Dienst auf. Es wird Beratung und Begegnung unter einem gemeinsamen Dach geben. Kwiatkowski setzt darauf, so auch jüngere Menschen zu erreichen, „die uns im besten Fall dann auch als Mitglieder erhalten bleiben“.

Dr. Bernd Kwiatkowski

Zur Person:

Ganz am Anfang ging’s ums Blutdruck- und Fiebermessen und um das perfekt gemachte Bett. Denn Dr. Bernd Kwiatkowski, seit 1. Januar Geschäftsführer des AWO-Kreisverbandes Wesel, hat seine berufliche Karriere als Krankenpfleger begonnen, 1985 mit einer Ausbildung am Krankenhaus Bethanien. Der gebürtige Orsoyer blieb dabei nicht stehen.

Es folgten Stations- und Abteilungsleitungen in verschiedenen Krankenhäusern, schließlich die Pflegedienstleitung mit Qualitätsbeauftragung im katholischen Senioren- und Pflegezentrum St. Elisabeth in Mettmann. Von dort ging’s in den Süden, ins übergeordnete Qualitätscontrolling bei der Curanum AG in München, einem der größten privaten Betreiber von Senioreneinrichtungen. Nächste Station war ein weiterer Anbieter in diesem Bereich, die Alloheim Senioren-Residenzen GmbH in Düsseldorf, zunächst als Regionalmananger und danach als Leiter des Zentralen Qualitätsmanagements, der außerdem geschäftsführernahe Sonderaufgaben im Rahmen der Integration neuer Standorte übernahm. Bei der Evangelischen Stiftung Volmarstein in Wetter an der Ruhr leitete der heute 50-Jährige den Geschäftsbereich Seniorenhilfe, gleichzeitig war er Geschäftsführer der Ev. Altenhilfe und Betreuung Haspe gGmbH. Im Dezember 2016 kam er zum AWO-Kreisverband Wesel, übernahm das Referat Altenpolitik und war somit verantwortlich für die gesamten Seniorendienste des Verbandes. Seit Mitte 2017 gehört er dem Vorstand des AWO-Vereins für Vormundschaften und Betreuungen an und ist zuständig für die Fachaufsicht über die in Kooperation mit den ambulanten Pflegediensten erbrachten Leistungen der Tochterfirma AWO Plus.

Berufsbegleitend studierte Kwiatkowski Unternehmensführung und Sozialmanagement, seine Promotion im Bereich Pflegewissenschaften beschäftigte sich mit dem Thema Belastungsfaktoren bei Alltagsbegleitern. Sein Wissen gibt er als Honorarprofessor und Lehrbeauftragter verschiedener Hochschulen und Bildungseinrichtungen weiter.

Bernd Kwiatkowski wohnt in Mettmann, ist nicht verheiratet, aber in festen Händen und Teil einer großen Patchworkfamilie mit vier Kindern im Alter von 19 bis 23 Jahren.

Download:


Download 2018_02_02_pm_awo_neuer_chef (30 kB)
Pressemitteilung: Neuer Chef, neue Struktur, neue Aufgaben Text und Fotos zur freien Verfügung 3.758 Zeichen

Download Foto-AWO-Kwiatkowski-hochformat (2 MB)
Seit dem 1. Januar neuer AWO-Geschäftsführer: Dr. Bernd Kwiatkowski Foto: Marc Albers

Download Foto-AWO-Kwiatkowski-querformat (2 MB)
Seit dem 1. Januar neuer AWO-Geschäftsführer: Dr. Bernd Kwiatkowski Foto: Marc Albers