AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

AWO Geschäftsstelle:

Stabwechsel in der Finanzbuchhaltung

Alles hat seine Zeit. Wer sich mit Brigitte von Söhnen-Büskens unterhält, stellt schnell fest, dass dieser Spruch auf sie zutreffen dürfte. Sie hat gerne gearbeitet, sagt sie, jeder Tag sei anders und spannend gewesen, doch jetzt, mit 65 sei es genug und Zeit für einen neuen Lebensabschnitt. Am 1. September geht die langjährige Sachbereichsleiterin Finanzbuchhaltung des Kreisverbands der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in den Ruhestand.

Brigitte von Söhnen-Büskens

17 Jahre hat Brigitte von Söhnen-Büskens für die Arbeiterwohlfahrt im Kreis Wesel gearbeitet. Die gelernte Bürokauffrau, die auf dem zweiten Bildungsweg das Fachabi machte und anschließend Betriebswirtschaft studierte, war damals auf der Suche nach neuen Herausforderungen. „Die AWO kannte ich, ich habe mich beworben und wurde genommen.“ Zunächst als stellvertretende Leiterin der Finanzbuchhaltung, später als Chefin dieses Bereichs, in dem heute 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sind. Die Arbeit hat ihr Spaß gemacht, Zahlen sind ihr Ding. „Schon in der Schule habe ich Mathe gemocht, darin war ich zum Beispiel besser als in Englisch.“ Mit den Jahren sind ihre Aufgaben bei der AWO gewachsen. Zur klassischen Buchhaltung kam unter anderem die Verwaltung der Liegenschaften hinzu, eine Abteilung, die Brigitte von Söhnen-Büskens mit aufgebaut hat. „Auch die Betreuung und Abrechnung der verschiedenen Bauprojekte habe ich immer gerne gemacht.“ Und die AWO habe viel gebaut in den vergangenen Jahren, sagt Christa Kirchhoff, die Leiterin des Referats Finanzen und Personal. Ein Beispiel: Als Brigitte von Söhnen-Büskens 2001 ihren Dienst bei der AWO antrat, gab es ein Alten- und Pflegeheim des Verbandes im Kreis Wesel. Heute sind es vier.

Dass die künftige Rentnerin ihre Kolleginnen und Kollegen nach so vielen Jahren vermissen wird, liegt auf der Hand. Ihre Leidenschaft für Zahlen und die abwechslungsreichen Aufgaben waren nicht die einzigen Gründe, warum sie in den 17 Jahren jeden Morgen gerne zur Arbeit gekommen ist. Auch das Team und die Teamarbeit seien wesentliche Faktoren für die Freude am Job.

Langeweile wird Brigitte von Söhnen-Büskens als Rentnerin bestimmt nicht haben. Ende August geht’s in die Bretagne, für die sie und ihr Mann ein Faible haben. „Seit 1976 fahren wir dort immer wieder hin. Nicht in jedem Jahr, aber eben häufig.“ Außerdem möchte die zweieinhalbjährige Enkelin mehr Zeit mit der Oma verbringen, die Wohnung muss renoviert werden und für die Neugestaltung ihres Gartens in Moers hat sie auch etliche Ideen. Ganz abgesehen von den Fahrradtouren, die sie und ihr Mann planen. „Wir wollen den Niederrhein erkunden.“ Ganz geht sie der AWO übrigens nicht verloren, sie engagiert sich seit Jahren im Ortsverein Rheinkamp.

Nils Riddermann

Wenn Brigitte von Söhnen-Büskens Ende August ihren Schreibtisch räumt, weiß sie die Arbeit in guten Händen. Ihr Nachfolger heißt Nils Riddermann und ist bereits seit Anfang Juli im Haus, um sich einzuarbeiten und mit ihr für einen reibungslosen Übergang zu sorgen. Der 44-jährige Diplom-Kaufmann kommt aus Uedem, als kleiner Junge hatte er den Wunsch, Schuster zu werden. Der Vater besaß eine Schuhfabrik, „und ich mochte den Ledergeruch“. Doch auch das Kaufmännische liegt in der Familie, er studierte Betriebswirtschaft und arbeitete in den vergangenen 15 Jahren bei einer Großbäckerei. Er war auf der Suche nach etwas Neuem, sah die Stellenanzeige der AWO und war angetan von dem breiten Aufgabenspektrum.

Nils Riddermann ist verheiratet und Vater zweier Kinder, zehn und zwölf Jahre alt. In seiner Freizeit spielt er gerne Tennis, sowohl mit Sohn und Tochter als auch in einer Mannschaft, mag Kegeln und betreibt Ahnenforschung.

Download:


Download 2018_08_02_pm_awo_FiBu (6 kB)
Pressemitteilung: AWO-FIBU: Stabwechsel in der Finanzbuchhaltung / Text und Fotos zur freien Verfügung / 3.628 Zeichen

Download AWO-Fibu_Nils Riddermann_Brigitte Söhnen-Büskens (3 MB)
Wenn Brigitte von Söhnen-Büskens Ende August ihren Schreibtisch räumt, weiß sie die Arbeit in guten Händen. Ihr Nachfolger heißt Nils Riddermann und ist bereits seit Anfang Juli im Haus, um sich einzuarbeiten und mit ihr für einen reibungslosen Übergang zu sorgen.

Download AWO-Fibu_Brigitte Söhnen-Büskens_1 (2 MB)
17 Jahre hat Brigitte von Söhnen-Büskens für die Arbeiterwohlfahrt im Kreis Wesel gearbeitet.


Download AWO-Fibu_Nils Riddermann (4 MB)
Nils Riddermann studierte Betriebswirtschaft und arbeitete in den vergangenen 15 Jahren bei einer Großbäckerei.



Foto: Christa Kirchhoff
Christa Kirchhoff

Referatsleiterin
Referat: Personal und Finanzen

Kontaktdaten einblenden
Kontakt:
AWO Kreisverband Wesel e.V.
Bahnhofstraße 1–3
47495 Rheinberg

Tel.: (02843) 90705-0
Fax: (02843) 90705-30
kirchhoff@awo-kv-wesel.de
Ausblenden