AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

AWO Kreisverband Wesel e.V. fordert:

In Pflegeversicherung müssen alle einzahlen

Bundesgesundheitsminister Spahn möchte die Finanzierung der Pflegeversicherung reformieren. Dazu erklärt der AWO-Geschäftsführer Dr. Bernd Kwiatkowski: „Die AWO fordert seit langem eine nachhaltige Reform der Finanzierung der Pflegeversicherung. Alle Berufsgruppen, alle Einkommensarten und auch bisher privatversicherte Personen müssen in die gesetzliche Pflegeversicherung einbezogen werden. So kann die Einnahmebasis der Pflegeversicherung im Umlagesystem erweitert werden. Diese Finanzierung kann einen wichtigen Beitrag zur Verminderung von sozialer und gesundheitlicher Ungleichheit darstellen“.

AWO-Geschäftsführer Dr. Bernd Kwiatkowski

Genauso wichtig ist es zudem, die Refinanzierung der so genannten Behandlungspflege in Pflegeheimen durch die Krankenversicherung zu gewährleisten. Dies ist bisher systemwidrig in die Pflegeversicherung verschoben worden. Die Eigenanteile der Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen steigen ohnehin schon enorm, da die Zuzahlung der Pflegeversicherung nach oben gedeckelt ist.

„Eine den Menschen zugewandte Pflege ist das Motiv, warum Mitarbeiter*innen den Beruf gewählt haben. Das hat seinen Preis und braucht Zeit. Genauso wie eine gute Bezahlung der Beschäftigten in der Pflege wird eine gesicherte Finanzierungsbasis benötigt. Es ist von daher notwendiger denn je, die Finanzierungsgrundlage für die Pflege zu verbreitern und sozial gerecht zu gestalten. Dies ist, man kann es nicht oft genug betonen, mit einer Pflege-Bürgerversicherung, in die alle Versicherungspflichtigen entsprechend ihres Einkommens einzahlen, sehr gut möglich“, betont Dr. Bernd Kwiatkowski.

In einem Gutachten des AWO Bundesverbandes wurden noch weitere Vorteile einer Pflege-Bürgerversicherung festgehalten. Demnach ist die Pflege-Bürgerversicherung nicht nur gerecht, sondern auch ohne zusätzliche Kosten umsetzbar. Die Pflege-Bürgerversicherung kann allen Bürgern eine ausreichende Absicherung gewährleisten und eine private Zusatzversicherung überflüssig machen.

Download:


Download 2019-01-28-PM-AWO-Pflegeversicherung (3 kB)
Pressetext als RTF-Dokument

Download Dr. Bernd Kwiatkowski (2 MB)
Vorstand AWO Kreisverband Wesel e.V. (Querformat)



Foto: Geschäftsbereichsleiter

Carsten Weyand

Geschäftsbereichsleiter
Altenpolitik
Kontaktdaten einblenden
Kontakt:
AWO Kreisverband Wesel e.V.
Bahnhofstr. 1-3
47495 Rheinberg
Routenplaner aufrufen

Tel.: 0284390705-50
weyand@awo-kv-wesel.de
Ausblenden